Al­ko­hol­frei­es Bier liegt im Trend

alkoholfreiesbier_dbb.jpg

Alkoholfreies Bier: ein optimales isotonisches Getränk nach dem Sport. (Foto: Deutscher Brauerbund)

Alkoholfrei liegt im Trend, und die gute Nachricht für Biergenießer ist: Fast jede Biersorte könnte theoretisch auch in einer alkoholfreien Variante hergestellt werden. Besonders beliebt sind in Deutschland alkoholfreie Weizenbiere und alkoholfreies Pils sowie regionale Spezialitäten wie Alt und Kölsch. Immer beliebter werden auch alkoholfreie Biermischgetränke wie etwa „Radler alkoholfrei". Alle in Deutschland gebrauten, alkoholfreien Biere entsprechen dem Reinheitsgebot und bestehen ausschließlich aus natürlichen Zutaten. Sie enthalten im Vergleich zu alkoholhaltigen und verschiedensten alkoholfreien Getränken wie Säften und Limonaden weniger Kalorien und sind somit der ideale Durstlöscher.

Immer mehr Sportler greifen statt zu herkömmlichen Schorlen, Softdrinks oder Wasser zu alkoholfreiem Bier. Aus gutem Grund: Im Gegensatz zu diesen Getränken besitzen alkoholfreie Biere noch mehr wertvolle, für den Körper essenzielle Inhaltsstoffe wie Mineralien, Vitamine oder Spurenelemente. Alkoholfreie Biere sind zu dem oftmals isotonisch, das bedeutet, dass sie vom Körper besonders leicht verwertet werden können.

Alkoholfreies Bier kann auf zwei verschiedene Weisen hergestellt werden. Entweder wird die Gärung bei dem Erreichen der Restalkoholgrenze von 0,5 Prozent gestoppt oder dem fertig gebrauten Bier wird nach dem herkömmlichen Brauprozess der Alkohol entzogen. Im ersten Fall tritt das Bier oftmals mit einer relativen Süße im Geschmack und einem deutlicheren Malzcharakter auf, da viel von dem enthaltenen Malzzucker nicht durch die Hefen vergoren wurde und somit noch enthalten ist. Bei der zweiten technologischen Möglichkeit wird dem Bier durch Erwärmen im Anschluss an den Brauprozess der Alkohol entzogen.

In Deutschland kamen die ersten alkoholfreien Biere erst vor gut fünfzig Jahren auf den Markt. Seit dieser Zeit ist der Absatz bis 2007 gleichgeblieben, ungefähr 2,3 Millionen Hektoliter haben die Deutschen jährlich davon konsumiert. Ab 2008 hat sich das Blatt eindeutig zugunsten der alkoholfreien Varianten gewendet. Es kam zu einem erstaunlichen Anstieg der Verkaufszahlen, ein Trend, der bis heute anhält. 2014 wurde mit über fünf Millionen Hektoliter alkoholfreiem Bier mehr als das Doppelte in Deutschland getrunken. Mit fünf bis sechs Prozent der gesamten deutschen Bierproduktion stellt die Sparte eine beachtliche Größe dar, zwar immer noch ein Nischenprodukt im gesamten Biermarkt, aber stetig wachsend. Diese Zahlen zeigen ganz klar, dass alkoholfreies Bier längst nicht mehr nur eine Alternative für Autofahrer ist, sondern vielmehr ein erfrischender, facettenreicher Genuss für jedermann.

Bedingt durch die Herstellungsprozesse können alkoholfreie Biere bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol enthalten – Spuren von Alkohol, die jedoch so gering sind, dass sie keinerlei physiologische Auswirkungen auf den Körper haben. Während in anderen EU-Staaten ein doppelt so hoher Wert zulässig ist, dürfen als „alkoholfrei" deklarierte Biere in Deutschland nur höchstens 0,5 % vol. enthalten.

Quelle: Bayerischer Brauerbund